'Zeitreisen' – ein Gegenbild anthroposophischer Geistesforschung: Eine Darstellung für Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft

Zeitreisen ein Gegenbild anthroposophischer Geistesforschung Eine Darstellung f r Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft In unserer Zeit existieren in der Welt verschiedene okkulte religi se und mystische Str mungen Einige davon sind schon l ngst andere erst vor kurzem auch in die Anthroposophische Gesellschaft einged

  • Title: 'Zeitreisen' – ein Gegenbild anthroposophischer Geistesforschung: Eine Darstellung für Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft
  • Author: Sergej O. Prokofieff
  • ISBN: 3723515002
  • Page: 315
  • Format:
  • In unserer Zeit existieren in der Welt verschiedene okkulte, religi se und mystische Str mungen Einige davon sind schon l ngst, andere erst vor kurzem auch in die Anthroposophische Gesellschaft eingedrungen Das bringt eine wesentliche, vielleicht sogar f r die Zukunft der anthroposophischen Bewegung entscheidende Frage mit sich Wie stehen solche Str mungen zur Geisteswissenschaft Rudolf Steiners und wie weit ist ihre Vermischung mit der Anthroposophie berechtigt Eine dieser Str mungen, die nicht wenige Anh nger unter Anthroposophen hat, wird hier im Lichte der gestellten Frage analysiert Die angef hrten Tatsachen k nnen Grundlage f r ein eigenst ndiges Urteil des Lesers sein.

    • Unlimited [Fiction Book] ì 'Zeitreisen' – ein Gegenbild anthroposophischer Geistesforschung: Eine Darstellung für Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft - by Sergej O. Prokofieff ✓
      315 Sergej O. Prokofieff
    • thumbnail Title: Unlimited [Fiction Book] ì 'Zeitreisen' – ein Gegenbild anthroposophischer Geistesforschung: Eine Darstellung für Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft - by Sergej O. Prokofieff ✓
      Posted by:Sergej O. Prokofieff
      Published :2019-08-07T21:43:58+00:00

    1 thought on “'Zeitreisen' – ein Gegenbild anthroposophischer Geistesforschung: Eine Darstellung für Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft”

    1. Ein wirklich nachvollziehbares und sehr gut dargestelltes Bild kann dem Leser in diesem Buch entstehen. Sehr empfehlenswertfür an Geisteswissenschaft interessierte.

    2. Teil IIn diesem Buch stellt S. Prokofieff auf klare und teilweise drastische Art dar, was er von den Geistforschungen von Judith von Halle hält. Und erklärt uns, weshalb er glaubt, sie schade damit der Anthroposophie.Zunächst stellt S. Prokofieff klar, daß er Judith von Halles Rechte als Mitglied der AAG, der freien Hochschule für Geisteswissenschaft und auch als Rednerin und Autorin nicht einschränken will. Das ist sehr löblich – aber dennoch werden sich wohl viele Freunde von Frau v. [...]

    3. Leider tut Prokofieff seinem Anliegen, nämlich über Judith von Halles Stigmatisation aufzuklären keinen Gefallen. Er schafft es nicht, die der Autorin Judith von Halle verliehenen Geistesgaben zu unterscheiden in a) die durch die Stigmatisation gewonnene Fähigkeit die Ereignisse um das "Mysterium von Golgatha" gewissermaßen "hautnah" miterleben zu können was der Autor "Zeitreisen" und "leibgebundenes" atavistisches Sehen" nennt - und in b) die bei Judith von Halle schon von Kindheit auf, u [...]

    4. Eine unwürdige Schrift von Prokofieff ! Hier disqualifiziert er sich selbst und outet sich als Inquisitor in der Anthroposophischen Gesellschaft, der alle verfolgt, die nicht seiner Meinung sind. Das Buch hat lediglich den Zweck die stigmatisierte Anthroposophin Judith von Halle zu diffamieren und auszugrenzen. Dabei benutzt Prokofieff Argumente die zum großen Teil nicht nur irreführend, sondern auch falsch sind; was aber der uninformierte Leser schwer bemerkt und sich so gegen Judith von Hal [...]

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *